Bibliothek des Monats Januar 2011
 


Die ISM Campus Bibliotheken


Die Bibliothek der International School of Management in Dortmund ist weit mehr als die Bibliothek einer privaten Hochschule. Dipl.Kffr. Dipl.Bibl. Sabine Pillath-Günthner hat zwischenzeitlich Bibliotheksfilialen an den ISM-Studienstandorten München, Frankfurt und Hamburg ins Leben gerufen. Alle Bibliotheksfilialen greifen auf den zentralen Datenbestand aus Dortmund zu – es werden lediglich Exemplare angelegt und der Filiale zugeordnet – ein hauseigener Datenpool. Auf diese Weise können alle Bibliotheken zentral gesteuert werden. Dortmund übernimmt die Einordnung der Medien in die ISM-spezifische Systematik und vergibt die Signaturen – die Standorte bereiten die Medien lediglich für den Studienbetrieb auf. Die Bibliotheksmitarbeiterinnen vor Ort haben damit mehr freie Kapazität für die Beratung der Studierenden.

Im Laufe der Jahre haben sich auch die Euro-Business-Colleges in Düsseldorf, Hamburg und Berlin dem Verbund angeschlossen. 2010 kam noch die Bibliothek des ISM Slovakia in Presov dazu. Jede Zweigstellen-Bibliothek verfügt über eine eigene OPAC-Startseite, die sie selbst gestalten kann Die neuen Zweigstellen erfassen ihre Bestände mit dem Amazon-Datenimport. Der Import wird automatisch blockiert, wenn das Medium bereits im Katalog enthalten ist. Die ISM macht aus den Buchhandelsdaten bibliothekarisch korrekte, wissenschaftlich zitierfähige Daten.

Eine große Aufgabe wollen die Bibliotheken jetzt gemeinsam stemmen: Das eBook Angebot von PaperC wird ausgewertet, ob es zum Angebot passt. Diese eBooks werden nach den ISM Qualitätskriterien im eigenen Katalog erfasst und direkt auf PaperC verlinkt. Die Studenten können aus dem Campus-OPAC direkt auf das eBook zugreifen.
Fernwartung Fernwartung